www.greizer-park.de
 
 
 

"Freundeskreis Greizer Park e.V."

Der neue Vereinsvorstand stellt sich vor

 


 
Vorstand
 
 

 

Der erste Vorstand des Vereins:
Vorsitzender Mario Walther,(sitzend v. l.)
Stellvertreter Peter Orth,
Schatzmeister Christian Stark ,

E-Mail: parkfreunde-greiz@web.de

 

Schriftführerin Dr. Brigitte Neudeck
Beisitzer Ulrich Zschegner,
Beisitzer Wolfgang Mecir,
Beisitzer Holger Neupert (stehend v. l.).

 

 

15 Gründungsmitglieder heben neuen Verein für Gartenkunst-Kleinod

aus der Taufe

Von Kathrin Schulz Greiz.
15 Gründungsmitglieder hoben am Dienstagabend im Greizer Theaterrestaurant den Freundeskreis Greizer Park e. V. aus der Taufe. Ein Verein, der die Erhaltung, Pflege und Entwicklung des denkmalgeschützten Landschaftsparkes fördern möchte. "Es geht nicht darum, dass der Verein den Park bewirtschaftet. Wir wollen bürgerschaftliches Engagement für die wunderschöne Anlage, ihren Bekanntheitsgrad auch über die Region hinaus erhöhen", unterstreicht Mario Walther, Initiator des Freundeskreises. Dabei gehe es auch um eigene Projekte des Freundeskreises, für die Spendenmittel und Fördergelder ins Visier genommen werden sollen, um Dinge, für die der Stiftung die Kraft fehlt, zu fördern.
Nach einem vorbereitenden Treffen im Mai hatte sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die unter Leitung von Mario Walther eine Satzung und die dazugehörige Beitragsordnung für die Gründungsversammlung vorbereitete.
Notar Peter Orth leitete die Gründungsversammlung und wurde später bei der Wahl des Vorstandes gleich mit ins Boot geholt. Der Freundeskreis, so heißt es in der Satzung, "setzt sich das Ziel, die substanzielle Erhaltung, laufende Pflege und gärtnerische Entwicklung des historischen Greizer Parkes zu fördern und dessen besondere kulturhistorische, gartenhistorische, stadtbildprägende und ökologische Bedeutung ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Ziele sind insbesondere auch die weitere touristische und öffentlichkeitsbezogene Entwicklung der Parkanlage entsprechend ihrer Bedeutung und Nutzungsmöglichkeiten zur Bewahrung des kulturellen Erbes..."

Der Jahresbeitrag für Mitglieder des Förderkreises, so bestätigte es die Gründungsversammlung, beträgt 30 Euro für Erwachsene, 20 Euro für Senioren; Jugendliche und Studenten sind mit 15 Euro im Jahr dabei. Für Familien stehen 50 Euro in der Beitragsordnung und für Fördermitglieder 100 Euro pro Jahr.
Die Mitgliedsbeiträge werden ab 2010 erhoben. Weitere Formalien zur Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung oder Rechenschaftspflicht des Vorstandes beispielsweise wurden diskutiert und in die Satzung aufgenommen.
Bei der Vorstandswahl wurde Mario Walther auf Vorschlag Peter Orths für die Funktion des Vorsitzenden nominiert und gewählt. Auch Ulrich Zschegner unterstützte den Vorschlag, schließlich habe Walther die Initiative ergriffen. Antonio Antrilli schlug Peter Orth als Stellvertreter vor. Der Notar musste also kurzfristig die Versammlungsleitung weitergeben. "Ich wollte mir noch überlegen, ob ich Vereinsmitglied werde. Ich träume eigentlich immer noch davon, mit dem Fahrrad durch den Park zu fahren", meldet Orth keine wirklichen Zweifel an, um gleich darauf unumwunden zuzustimmen.
Zum Schatzmeister wurde Christian Stark gewählt. Ulrich Zschegner, Wolfgang Mecir und Holger Neupert schließlich werden als Beisitzer den Vorstand stärken.
Ingo Steinbrecher und Erika Koopmann erhielten als Rechnungsprüfer das Vertrauen.
Mit der Pflege des Parkes, für die die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten schon seit langem ein neues Modell sucht, sprach Mario Walther ein erstes sehr wichtiges Problem an. "Die Stadt wird die praktischen Arbeiten zum Jahresende im Park einstellen, nur noch ihren Zuschuss zur Parkpflege zahlen. Über die Landesregierung soll ein neues Pflegemodell gefunden werden, entweder über einen Landesbetrieb oder über die Stiftung mit eigenen Leuten", stellt Walther die Sachlage dar und bittet Landtagsabgeordneten Horst Krauße (CDU), der als Gast zur Gründung des Förderkreises nach Greiz gekommen war, um Unterstützung in dieser Sache.
Krauße sagte zu, schränkte allerdings ein, dass solange die neue Landesregierung nicht steht, de facto keine Verhandlungen zur Thüringer Parkpflege möglich seien. "Am Geld hängt´s, wie so oft", setzt er nüchtern hinzu. Kommentar
07.10.2009
Quelle: OTZ

 
       
 
Mario Walter erklärte den Anwesenden die
neue Vereinssatzung
   
Die Gäste bei der Vereinsgründung waren: Horst Krause, Bürgermeister Gerd Grüner und Jan Popp
 
       
 
An der neuen Satzung wird noch nachgebessert
   
Der Vorsitzende Mario Walter (r.) und der stellvert.
Vorsitzende Peter Orth (l.) dankten den Verein
 

 

Die Satzung und Beitragsordnung für den Verein

„Freundeskreis Greizer Park e.V.“

finden Sie ausgeschrieben als PopUp-Fenster auf diesem Link