www.greizer-park.de
 
 

Historische Park-Bilder gefragt

Greiz, den 12. Mai 2010

 
Peter Orth, Mario Walther, Christian Stark, Pia Büttner und Helmut Wiegel (von links) beim Rundgang durch den Greizer Park während der jüngsten Vorstandssitzung des Freundeskreises Greizer Park.
 

 

Freundeskreis des Greizer Parkes will historisches Wissen um Park erweitern

Der Freundeskreis Greizer Park ist auf Mithilfe der Greizer angewiesen. Denn bedauerlicher Weise gibt es aus der Frühzeit des Parkes kaum Bilder, Zeichnungen, Aquarelle oder Ähnliches.

Der Vorstand des Freundeskreises bittet alle Greizer und Parkfreunde, in ihren privaten Sammlungen nach solchen Bildern zu fahnden. Auf diese Weise soll das historische Wissen um den Park erweitert werden. Der Freundeskreis plant, von den Bildern Kopien anzufertigen und die Originale dem Eigentümer zurück zu geben.

In der vergangenen Woche traf sich der Vorstand zu seiner turnusmäßigen Sitzung. Dieses Treffen fand im Greizer Park

statt. Die Mitglieder des Vorstandes wollten sich einen Überblick über die Entstehung des Parkes sowie über aktuelle Probleme verschaffen. Mit dabei waren Pia Büttner, Schlossverwalterin im Sommerpalais, sowie Helmut Wiegel, beauftragter Landschaftsarchitekt für den Greizer Park. Wiegel stellte die einzelnen Entwicklungsschritte vom Barockgarten bis zum heutigen Landschaftspark anhand von Plänen und Skizzen dar. Vom Sommerpalais über das Pinetum (Sammlung exotischer Gehölze) bis zum Ufer des Parksees sowie zum neu gestalteten Parkeingang führte der Weg.

Aber auch die derzeitige Pflegesituation wurde besprochen. Man war sich einig, dass die Pflege nicht ausreicht und die angekündigten eigenen „Parkgärtner" schnellstens zum Einsatz kommen müssen. Leider wird das erst im zweiten Halbjahr soweit sein.

Weiterhin nahm das Thema Ordnung und Sicherheit einen breiten Raum bei der Begehung ein. Selbst während der Parkführung stießen Unbekannte Absperrungen um und beseitigten Warnschilder. Hier waren sich alle einig, dass auch das Engagement der Bürger gefragt ist, denn wer lässt sich, ohne einzugreifen, seine gute Stube zerstören.

Text: Mario Walther,

Foto: Hans Georg Proeckl

Mit dem Verein kann per E-Mail parkfreunde-greiz@web.de oder per Post über das Postfach PF 1161, 07961 Greiz Kontakt aufgenommen werden.