www.greizer-park.de
 
 
Navigationsleiste zu den Unterseiten des Parkeinganges

Neugestaltung des Greizer

Parkeinganges

Greiz, den 21. September 2006

Dr. Helmut Eberhard Paulus, Direktor der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten stellte am 21. September  2006 im Greizer Sommerpalais die Pläne vor für eine Neugestaltung des Haupteinganges zum Greizer Park vor.
Bereits seit drei Jahren sind die Pläne für einen repräsentativen Haupteingang des Greizer Parkes im Gespräch, seit einem Jahr als Buga-Begleitprojekt aufgenommen. "Der Park altert, verändert sich, muss gepflegt, aber auch weiter entwickelt werden", erklärt der Stiftungsdirektor. Der Landschaftsarchitekt Helmut Wiegel erläuterte anschließend das gesamte Vorhaben vor den Gästen im Festsaal. Mit einen großer und ein kleiner Baumsaal werden moderne Elemente der heutigen Landschaftsarchitektur, die als attraktive Ergänzung des Parks konzipiert sind, eingesetzt. Dort, wo heute die Blumenuhr zeigt, was die Stunde geschlagen hat, werden neun Platanen - in historischer Gärtnermanier in etwa drei Meter Höhe zu einem grünen Dach geschnitten - die Greizer und ihre Gäste zum Treff am Parkeingang einladen. Bänke sollen im Baumsaal zum Verweilen locken. Ein kleinerer Baumsaal auf dem Weg von der Brückenstraße zur heutigen Blumenuhr wird das Entree bilden. Und die geliebte Blumenuhr rückt vom heutigen Standort nur ein wenig nach links in Richtung Park, flankiert von Rosen und Rabatten.

Das Projekt des Landschaftsarchitekt Helmut Wiegel
 
Der symbolische Startschuss für die Umgestaltung des Parkeinganges
Greiz, den 11. Dezember 2006
Buga-Chef Dr. Ernst-Hermann Kubitz (l.), Bürgermeister Gerd Grüner und Dr. Helmut-Eberhard Paulus (r.).

 

Endlich ist es so weit, sprach Dr. Paulus, dass die Ideen und das Projekt  der Stiftung der Thüringer Schlösser und Gärten, die Verbesserung der Eingangssituation für den Greizer Park verwirklicht werden.
Die jetzige Situation sei aus der Nachkriegszeit und den Abbruch der 2 alten Häuser sowie der Beseitigung des Denkmals hervorgegangen. Durch die Uferbefestigung der Weißen Elster war dieser Bereich "etwas unbefriedigend liegen geblieben". Dr. Paulus dankte der Stadt Greiz für die Aufnahme des Projekts ins Städtebauförderprogramm. "Ohne diese Entscheidung wäre diese Maßnahme natürlich nicht zu realisieren." Von den Stadträten wünschte er sich, sie mögen in ihrer Sitzung am 20. Dezember noch den zugehörigen "Ordnungsmaßnahmenvertrag" bestätigen, damit der Bau mitte Januar voll zum Tragen kommt.

 

Übergabe des Begleitprojektes der Buga 2007

 
Übergabe des Begleitprojektes
der Buga 2007
Buga-Chef Dr. Ernst-Hermann Kubitz  
Die geladenen Gäste 
 

 

Begleitprojekt der Buga 2007

Eine Urkunde für die zwei Bauherren: Links Buga-Chef Dr. Ernst-Hermann Kubitz überreicht die Anerkennung als Buga-Begleitprojekt an Gerd Grüner (mitte) und Dr. Helmut-Eberhard Paulus (r.) Direktor der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten.

 

Erster Spatenstich als symbolischer Startschuss


Ernst-Hermann Kubitz Geschäftsführer der Bundesgartenschau 2007 Gera und Ronneburg GmbH vollzog gestern gemeinsam mit den beiden Bauherren-Vertretern - Bürgermeister Gerd Grüner und Dr. Helmut-Eberhard Paulus, Direktor der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten - den ersten Spatenstich zu dem symbolischen Startschuss für die Umgestaltung des Parkeinganges. Bis zur Eröffnung der Buga gegen Ende April sollen hier Bauarbeiten für rund eine halbe Million Euro stattfinden

 
 
Baubeginn am neuen Parkeingang

Greiz, den 26.01.07

Die Firma WGG aus Korbußen erstellt die Baufreiheit für die Neugestaltung des Greizer Parkeinganges

Auf dem Gelände der Parkgärtnerei sind bereits alle Frühbeete abgetragen. Auch die Buchenhecke die als Abgrenzung zum Park
angepflanzt war ist schon abgesägt.  

Die Blumenuhr schlummert noch unter dem Schnee, aber ihre Tage sind auch schon gezählt. Sie bekommt einen neuen Standort weiter Richtung Park.

 

Der gesamte Eingangsbereich des Parkes ist wegen den Bauarbeiten für die Besucher gesperrt.
Das Mutterland aus der Parkgärtnerei ist am Elsterdeich aufgeschüttet. In diesem Bereich wurde eine Dränageschicht aufgefüllt und verdichtet. Hier fand man auch einen kleinen verschütteten Brunnen. Zurzeit wird das Fundament des Denkmals abgetragen.
Auch die Blumenuhr musste schon weichen.


 

Wie man sieht, ist der Parkeingang zurzeit keine schöne Ansicht. Nur aufgeschüttete Erdhäufen und ein großer Graben prägen das Bild. Es ist kaum vorstellbar, dass der Greizer Parkeingang bis zum Beginn der Bundesgartenschau fertig werden soll. Der Zweckverband TAWEG verlegt gerade neue Trinkwasserleitungen für die Parkgärtnerei, das Sommerpalais und das Küchenhaus. Wie auf der Projektzeichnung zu sehen ist, verläuft der neue Hauptweg dann links von den Linden. Hierfür wurden schon riesige Erdmengen beiseite geräumt. Eine genaue Vorstellung, wie der neue Parkeingang aussehen soll, finden Sie auf der Projektzeichnung.

 

Die ersten Linden wurden heute gepflanzt

Greiz, den 19. März. 2007

 

Die Winterlinden kommen von der Baumschule Lorberg aus Ketzin OT Tremmen westlich Berlins. Die H. Lorberg Baumschulerzeugnisse GmbH&Co. KG gehört mit ca. 500 Hektar Anzuchtfläche zu den größten Baumschulen in Deutschland. Sie bietet ihren Kunden, meist Garten- und Landschaftsbaubetrieben, Kommunen, Ämtern oder Wohnungsbaugesellschaften das komplette Pflanzensortiment von der Rose bis zur Linde. Spezialisiert hat sich der Betrieb allerdings auch auf die Lieferung von Großbäumen, Solitärsträuchern und vor allem kunstvolle gestaltete Formgehölzer.
http://lorberg.com/

Die Platanen werden gesetzt

Greiz, den 21.März 2007

Hier auf diesen Platz werden neun 3 m hohe Platanen gesetzt. Diese ergeben eine rund 400 Quadratmeter große quadratische Fläche, die mit Naturstein-Kleinpflaster besäumt und dann bei entsprechender Vegetation auch überdachen wird. Das ergibt einen idealer Platz zum Verweilen, ein idealer Treffpunkt für Besucher noch dazu. Für die Neugestaltung des Parkeinganges werden insgesamt 26 Bäume, davon 15 Platanen und 11 Winterlinden gesetzt. Diese Bäume wurden von der Parkverwaltung in der Baumschule Lorberg ausgesucht. Alle Bäume haben eine Umfang von 30-35 cm. Die Platanen haben eine Höhe von 3 Meter. Die Platanen wurden in der Baumschule bereits 5 x umgepflanzt, und die Winterlinden 4 x. Das mehrfache Umpflanzen in der Baumschule ist notwendig, damit der Wurzelballen klein bleibt, aber einen guten Wurzelballen mit vielen kleinen Wurzeln erhält. Damit wird ein gutes anwachsen beim Kunden gewährleistet.

 

Ahornblättrige Platane, Platanus x hybrida.
Einhäusiger Baum. Blüten 3- bis 8zählig, grünlich, zu mehreren in kugelförmigen, seitlich an langen Stielen hängenden Köpfchen.
Frucht ein Nüßchen. Blätter 51appig, derb, am Grunde gestutzt bis herzförmig, langgestielt. Blattnervenwinkel unterseits bleibend-behaart. Die Knospen entwickeln sich im tütenförmig-hohlen Blattstielgrund.
Die Borke löst sich jährlich in großen Platten ab, wodurch die gelblich­grüne Innenrinde sichtbar wird und dem Stamm ein scheckiges Aussehen verleiht. Bis 30 m. hoch. Verbreiteter, prächtiger Park- und Straßenbaum.
Allergiker Vorsicht:
Der sich bald lösende und vom Wind verwehte Sternhaarfilz der Blätter verursacht bei empfindlichen Menschen im Frühjahr eine starke Reizung der Schleimhäute.
Aus: Lernt Pflanzen kennen, von Herbert Weymar


 

Die 9 Platanen für den großen Baumsaal sind gepflanzt

 

Der Platanenbaumsaal wird jetzt mit Natursteinen gepflastert und mit Bänken ausgestattet.

Die neue Blumenuhr ist im Aufbau

Der Grundaufbau für die neue Blumenuhr ist bereits erstellt.
Ein alter Parkbesucher hatte sich zur Besichtigung auf die Baustelle gewagt, und stand kopfschüttelnd vor den Erdhügel der neuen Blumenuhr. Da hatten wir über 52 Jahre eine eckige Uhr, nun bekommen wir so einen Wecker meinte er und ging.
Dem Webmaster wäre die traditionelle eckige Uhr, erstellt 1954 von Willy Zeiss, auch lieber.
Auf den Projektzeichnungen war die Uhr aber noch viereckig eingezeichnet.

Link zur alten Blumenuhr 

 

Der neue Parkeingang nimmt Gestalt an

Greiz, den 14. April 2007

Die neue Blumenuhr wird Ende Mai bepflanzt
Das Rosenbeet ist bereitz fertig gestellt

          Die neue Blumenuhr wird bepflanzt

Greiz, den 31. Mai 2007

Sabine Döhla begann am 19.05.07 mit Unterstützung von Franziska Sengewald die neue Blumenuhr zu gestalten.

 

Die neue Greizer Blumenuhr hat einen Durchmesser von 4 Meter, ist also kleiner als die Alte Blumenuhr.
Sie wird deshalb auch nur noch 4 Ziffern haben, denn für 12 Ziffern ist sie klein geraden.
Fast alles am neuen Parkeigang, wie die Wege und die beiden Baumsäle sind geradlinig und auch quadratisch angeordnet. Auch die Buchenhecke hinter der Blumenuhr ist geradlinig, nur die neue runde Blumenuhr tanz da aus der Reihe. Ist eben alles eine Frage der Ansicht und an diesen Anblick werden sich die Greizer wohl gewöhnen müssen.

 

Die Blumenuhr ist fertig gestellt. Sabine Döhla und Franziska Sengewald betrachten glücklich ihr Werk. Dazu kann man wirklich gratulieren.

 

Am 7. Juni 2007 wurde der neu gestaltete Parkeingang, ein BUGA-Begleitobjekt, feierlich übergeben werden.

 

 
Zum Seitenanfang